100 Fragen zu Steuern2021-06-02T17:24:12+02:00
Hier beantworten wir jede Woche neue Fragen, die uns von Schülern gestellt wurden.
Was versteht man unter der Schattenwirtschaft?2021-06-02T17:19:37+02:00

Als Schattenwirtschaft bezeichnet man die Gesamtheit aller wirtschaftlichen Handlungen, bei denen staatliche Regulierung (teilweise) umgangen wird oder eine Besteuerung unredlich vermieden wird. Grundsätzlich gilt, dass die Bereitschaft Schattenwirtschaft zu treiben wächst, je belastender die staatliche Regulierung von den Bürgern empfunden wird bzw. je drückender die Steuerlast ist.

Was versteht man unter Rent Seeking?2020-04-15T18:39:46+02:00

Als Rent seeking wird ein Verhalten bezeichnet, in dem versucht wird durch staatliche Eingriffe (zusätzliche) Gewinne zu machen. Rent seeking steht in diesem Sinn im Gegensatz zum Wettbewerb auf dem Markt. Rent-Seeking-Unternehmen hoffen, dass Zölle, Beschränkungen oder Regierungsvollmachten implementiert werden, die als Eintrittsbarrieren dienen oder die Kosten ihrer Konkurrenten erhöhen. Ziel ist, die Konkurrenz zu beschränken und monopolistische Gewinne zu erhalten. Die Kosten von Rent Seeking schließen die legalen und Interessengruppenkosten ein, ebenso wie die Opportunitätskosten der Ressourcen, die nicht für produktive Aktivitäten verwendet werden. Je mehr Macht eine Regierung bzw. ein Staat hat, desto größer ist der Anreiz, Gewinne über Rent seeking zu erzielen.

Was ist ein Wohlfahrtsstaat?2020-04-15T18:38:50+02:00

Als Wohlfahrtsstaat wird ein Staat bezeichnet, der Sozialleistungen (wie beispielsweise Pensionen, Krankengeld) und zahlreiche andere Leistungen (beispielsweise im Gesundheitsbereich, in der Ausbildung) bereitstellt. Skandinavische Staaten mit hoch entwickelten Sozialunterstützungssystemen werden oft als Beispiele für Wohlfahrtsstaaten genannt. Die Eigenschaften eines Wohlfahrtsstaates sind ein hohes Niveau an Umverteilung und hohe Steuern, die gebraucht werden, um alle sozialen Funktionen und Programme zu finanzieren.

Was sind öffentliche Güter?2020-04-15T18:37:48+02:00

Öffentliche Güter sind Güter, bei denen erstens Nicht-Rivalität als auch Nicht-Ausschließbarkeit gegeben ist. Nicht-Rivalität bedeutet, dass ein Gut gleichzeitig von mehreren Individuen konsumiert werden kann. Nicht-Ausschließbarkeit bedeutet, dass die Eigentumsrechte bei einem Gut so definiert sind, dass Individuen vom Konsum nicht ausgeschlossen werden können. Als Beispiele für öffentliche Güter werden oft frische Luft oder Landesverteidigung genannt.

Was versteht man unter Protektionismus?2020-04-15T18:36:54+02:00

Unter Protektionismus versteht man eine Handelspolitik, in welcher der Staat Maßnahmen trifft, um den Inlandsmarkt, lokale Produzenten, verschiedene Zweige der Wirtschaft oder individuelle Firmen vor Konkurrenz zu schützen. Die häufigste Folge von Protektionismus sind höhere Preise. Protektionismus-Werkzeuge schließen Steuern und Abgaben ein; ihre Anwendung schafft Schutz für bestimmte Wirtschaftssektoren und diskriminiert ungeschützte Marktteilnehmer. Besonders Schutzzollpolitik wird in vielen Ländern eingesetzt. Oft wirkt Protektionismus kontraproduktiv, weil er üblicherweise einen Nettoverlust an Einkommen für das Land bedeutet, das ihn auferlegt hat (z.B. Zölle und Quoten in der Landwirtschaft).

Was sind (negative) externe Effekte?2020-04-15T18:35:33+02:00

Negative Externalitäten entstehen in Situationen, in denen Produktion oder Konsum Schäden für Drittparteien verursachen, für die diese nicht entschädigt werden. Beispielsweise schädigen Stahlwerke, die ihre Abgase in die Luft blasen, den Besitz in ihrer Nachbarschaft und die Gesundheit der Menschen. Die so Geschädigten werden hierfür nicht bezahlt. Die Umweltverschmutzung verursacht externe Zusatzkosten. Negative externe Effekte versucht man daher mit Emissionssteuern, Umweltanforderungen usw. auszugleichen.

Was ist der Unterschied zwischen Umlageverfahren und Kapitaldeckungsverfahren?2020-04-15T18:34:28+02:00

Bei diesen Verfahren handelt es sich um Verfahren der Finanzierung staatlicher Pensionsversicherungssysteme. Beim Umlageverfahren werden laufende Zahlungen für Anspruchsberechtigte aus den aktuellen Beiträgen der aktuell arbeitenden und einzahlenden Bevölkerung geleistet. Hauptkritikpunkt am Umlageverfahren ist, dass die Beiträge einer Person von ihren erhaltenen Zahlungen getrennt werden. Das Umlageverfahren ist von der demografischen Situation abhängig – eine Änderung ist schwierig und kostspielig. Als Alternative besteht das Kapitaldeckungsverfahren. In diesem bestehen Konten für die Versicherten, in die jeweils von dem Versicherten während des Erwerbslebens eingezahlt wird. Nach Erreichen des Pensionsalters werden aus den Konten periodische Zahlungen geleistet.

Was versteht man unter einer Sozialversicherung?2020-04-15T18:33:26+02:00

Unter der Sozialversicherung versteht man ein System von – meist unter anderem – Alters-, Arbeitslosigkeits- und Krankenversicherung, das von staatlichen Stellen organisiert und verwaltet wird. Mit einer Versicherung hat die Sozialversicherung jedoch nur wenig gemein – man hat keine Wahl, sich versichern zu lassen; die Abgaben zur Finanzierung der Sozialversicherung sind verpflichtend in der gesetzlich vorgeschriebenen Höhe zu leisten; die Leistungen der Sozialversicherung stehen nur in einem sehr losen Zusammenhang zu den geleisteten Zahlungen an die Sozialversicherung.

Was ist eine negative Einkommensteuer?2020-04-15T18:28:07+02:00

Bei der negativen Einkommensteuer handelt es sich um eine Idee von Milton Friedman, mit der unter anderem eine Entbürokratisierung der Sozial- und Steuersysteme erreicht werden soll. Unter einer bestimmten festgelegten Einkommensgrenze „zahlt“ der Steuerpflichtige negative Einkommensteuer, d.h. er bekommt aus dem Steuertopf den Betrag der negativen Einkommensteuer ausgezahlt. Je niedriger das Einkommen, desto höher die negative Einkommensteuer.

Was versteht man unter zweckgebundenen Abgaben?2020-04-15T18:27:50+02:00

Zweckgebundene Abgaben dürfen nur für einen gesetzlich festgelegten Zweck verwendet werden. Ein Beispiel für eine solche Abgabe war der Wohnbauförderungsbeitrag. Steuern müssen nicht zweckgebunden sein – Gebühren und Beiträge sind dies regelmäßig schon.

Was ist ein Haushaltsdefizit?2020-04-15T18:27:26+02:00

Von einem Haushaltsdefizit spricht man, wenn die Ausgaben die Einnahmen übersteigen. Haushaltsdefizite müssen durch Kreditaufnahme, Wertpapieremission oder Anlageverkauf finanziert werden. Im Fall von Staaten müssen Defizite durch das Reduzieren von Ausgaben oder das Erhöhen der Abgabenlast finanziert werden. Eine erhöhte Abgabenlast reduziert aber das verfügbare Kapital für Wirtschaftsentwicklung.

Was versteht man unter Steuerwettbewerb?2020-04-15T18:27:09+02:00

Unter Steuerwettbewerb versteht man einen Wettbewerb zwischen Staaten und Regionen, mit Hilfe günstiger Steuerbedingungen die wirtschaftliche Attraktivität und die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Ein umfassender Steuerwettbewerb ist essentiell dafür, dass Regierungen mit den Steuern ihrer Bürger möglichst sorgsam umgehen und bestmögliche Leistungen zu möglichst geringen Kosten bereitstellen. Die Globalisierung hat die Bedeutung des Steuerwettbewerbs erhöht. Viele Nationen versuchen, durch niedrige Steuersätze Unternehmen und Investitionen anzuziehen. Ein gutes Beispiel ist die Flat-Tax-Revolution in Osteuropa. Nationen wie Estland, Russland, Slowakei und Rumänien wetteifern darum, wer das attraktivste Steuerregime für Investoren hat.

Was versteht man unter der Steuerharmonisierung?2020-04-15T18:26:50+02:00

Unter Steuerharmonisierung versteht man das Herstellen gleicher Steuerbedingungen für Steuerzahler in verschiedenen Ländern. Harmonisierte Steuersätze eliminieren den Steuerwettbewerb und verringert so für den Steuerzahler den Anreiz, den Standort zu wechseln. Steuerharmonisierung kann auf zwei Wegen erreicht werden:

(1) Explizite Steuerharmonisierung geschieht, wenn Nationen einwilligen, Mindeststeuersätze einzuführen, oder sich entscheiden, mit demselben Satz zu besteuern. Die Europäische Union verlangt von ihren Mitgliedsstaaten beispielsweise, dass sie Konsumenten eine Umsatzsteuer in einer bestimmten Mindesthöhe aufbürden. Die EU hat auch harmonisierte Steuersätze auf Treibstoff, Alkohol und Tabak und es gibt ständig neue Bestrebungen, die Steuersätze von Körperschaft- und Einkommenssteuer zu harmonisieren.

(2) Indirekte Harmonisierung passiert, wenn Regierungen das Einkommen ihrer Staatsbürger besteuern, welches sie in anderen Ländern verdienen. Diese Politik der weltweiten Besteuerung verlangt von den Regierungen, finanzielle Information von nichtansässigen Kapitalanlegern zu sammeln und diese Information mit Steuerbeamten ausländischer Regierungen zu teilen. Wegen dieser indirekten Form der Steuerharmonisierung, ebenso wie der oben erläuterten direkten Form, werden Steuerzahler gehindert, von der besseren Steuerpolitik anderer Staaten und Regierungen zu profitieren.

Was ist die Steuerinzidenz?2020-04-15T18:17:56+02:00

Bei der Frage nach der Steuerinzidenz geht es darum, wer die Steuerlast tatsächlich (wirtschaftlich) trägt. Besonders deutlich wird die Relevanz dieser Frage zum Beispiel bei der Umsatzsteuer: Diese ist zwar vom Unternehmer zu bezahlen (abzuführen), sie wird aber – abhängig von der Preiselastizität – meist überwiegend von den Konsumenten wirtschaftlich getragen.

Was versteht man unter Steuerbefreiungen?2020-04-15T18:16:47+02:00

Durch Steuerbefreiungen werden bestimmte ökonomische Tätigkeiten steuerlich nicht berücksichtigt, sie sind steuerfrei. Vor allem relevant sind solche Befreiungen im Bereich der Umsatzsteuer. Grundsätzlich unterscheidet man hier zwischen echter und unechter Steuerbefreiung: Während bei einer echten Steuerbefreiung die Vorsteuer trotzdem abgezogen werden kann, ist das bei einer unechten Steuerbefreiung nicht der Fall.

Was ist das steuerpflichtige Einkommen?2020-04-15T18:15:32+02:00

Als steuerpflichtiges Einkommen wird das Einkommen bezeichnet, das als Bemessungsgrundlage für die Berechnung von Steuern herangezogen wird. Bei der Einkommensteuer beispielsweise ist es nicht gleich dem gesamten Einkommen – verschiedene Aufwendungen und Kosten, die für die Erzielung des Einkommens notwendig waren, können abgezogen werden.

Was versteht man unter der Inflationssteuer?2020-04-15T18:13:55+02:00

Bei der „Inflationssteuer“ handelt es sich um keine Steuer im herkömmlichen Sinn, weil es keine gesetzliche Grundlage für sie gibt. Als Inflationssteuer wird die quasi teilweise Enteignung derjenigen Personen bezeichnet, die Geld halten, wenn der Staat neues Geld schöpft. Das im Umlauf befindliche Geld verliert an Wert, die Halter dieses Geldes bezahlen die Steuer.

Was sind Sündensteuern?2020-04-15T18:12:23+02:00

Mit „Sündensteuern“ sind Steuern auf gewisse Aktivitäten oder Güter gemeint, die nach Ansicht des Gesetzgebers zu verurteilen sind oder die zumindest weniger attraktiv gemacht werden sollen. Hierzu zählen beispielsweise Alkohol- und Tabaksteuern. Auch Steuern auf gewisse Nahrungsmittel oder Glücksspiel zählen zu den Sündensteuern.

Was ist eine Erbschaftssteuer?2020-04-15T18:11:23+02:00

Eine Erbschaftssteuer ist eine Steuer auf den Erwerb von Todes wegen (auf den Nachlass). Sie wird oft damit begründet, dass es sich im Falle einer Erbschaft um „leistungsloses“ Einkommen handelt. Ein Problem stellt die Effizienz der Erbschaftssteuer dar: relativ niedrige Einnahmen bei vergleichsweise sehr hohen Kosten der Erhebung.

Was ist eine Körperschaftsteuer?2020-04-15T18:10:18+02:00

Die Körperschaftsteuer ist eine Steuer, welche auf von Firmen gemachte Gewinne erhoben wird. Der Steuersatz ist 25%. Grundsätzlich gibt es international seit einiger Zeit einen Trend hin zu sinkenden Steuersätzen, da erkannt wurde, dass die Körperschaftsteuer die wirtschaftliche Entwicklung (stärker als andere Steuern) bremst. Die Körperschaftssteuer bedeutet für die Unternehmensteilhaber eine zusätzliche Steuer, zuzüglich der Besteuerung ihres Einkommens aus der Gesellschaft. Die zusätzliche Belastung wird daher meist an den Konsumenten weitergegeben – durch höhere Preise, geringere Gütermengen oder -qualität oder eine kleinere Produktvielfalt.

Was versteht man unter Verbrauchsteuern?2020-04-15T18:08:47+02:00

Mit Verbrauchsteuern sind Steuern gemeint, mit denen der Konsum bzw. die Anschaffung von Gütern besteuert wird. Es sind auch jene Steuern, mit denen einer allfälligen Ressourcenverschwendung bzw. tendenziell verschwenderischem Konsumverhalten am ehesten entgegengewirkt werden kann, weswegen sie ein Thema in der Diskussion über den Umweltschutz sind. Verbrauchsteuern werden als regressive Steuern bezeichnet, da sie eine verhältnismäßig kleine Auswirkung auf jene mit hohem Einkommen und eine hohe Auswirkung auf jene mit niedrigeren Einkommen haben. Verbrauchsteuern brechen oftmals das Prinzip der neutralen Besteuerung, da sie einige ausgewählte Güter verhältnismäßig höher belasten. Hohe Verbrauchsteuern tragen wesentlich zur Entstehung eines Schwarzhandels bei.

Was ist eine Konzessionsabgabe?2020-04-15T18:07:47+02:00

Eine Konzessionsabgabe wird dem Staat im Gegenzug für Monopolrechte bezahlt. Nach dem Leisten der Konzessionsabgabe darf öffentliche Infrastruktur benutzt werden (wie beispielsweise Leitungsnetze).

Was ist eine Kopfsteuer?2020-04-15T18:05:57+02:00

Bei der Kopfsteuer handelt es sich um eine Steuer, bei der jeder Steuerpflichtige den gleichen absoluten Betrag zahlen muss. Zu den Vorteilen einer solchen Steuer zählt erstens die Einfachheit und zweitens die ökonomische Effizienz, weil sie Verzerrungen minimiert.

Was versteht man unter einer Pigou-Steuer?2020-04-15T18:04:34+02:00

Bei der Pigou-Steuer handelt es sich um eine Steuer, die dazu dient, negative externe Effekte zu internalisieren. Pigou (an English economist) zufolge sollten z.B. Umweltverschmutzer eine Steuer bezahlen, die dem Unterschied zwischen eigentlichen und sozialen Kosten entspricht. Ein Problem solcher Steuern ist, dass die sozialen Kosten in den seltensten Fällen feststellbar sind.

Was ist eine Lohnsteuer?2020-04-15T18:01:46+02:00

Als Lohnsteuer wird die Einkommensteuer auf das Einkommen aus unselbständiger Arbeit im Zuge eines Angestelltenverhältnisses bezeichnet. Sie wird meist vom Arbeitgeber einbehalten und abgeführt. Die Steuersätze sind dabei dieselben wie bei der Einkommensteuer.

Was ist ein Einfuhrzoll? Was ist ein Einfuhrkontingent?2020-04-15T17:58:35+02:00

Bei einem Einfuhrzoll handelt es sich um eine Abgabe auf importierte Güter. Sie dient dazu, den Preis dieser Güter zu heben und die Attraktivität importierter Güter im Vergleich zu inländischen Gütern zu reduzieren.

Ein Einfuhrkontingent ist eine durch die Regierung gesetzte Grenze für die Menge in der bestimmte Güter eingeführt werden dürfen. Wenn nur wenige dieser Güter eingeführt werden dürfen, bedeutet das, dass mehr inländische Güter auf dem Markt gehandelt werden – auch diese Maßnahme dient also dem Schutz inländischer Produzenten zu Lasten von Konsumenten.

Was ist ein Ausgleichszoll?2020-04-15T17:56:55+02:00

Eine Abgabe auf importierte Güter, mit der im Herkunftsland gewährten Subventionen entgegengewirkt wird. Ausgleichszölle sind befristet. Während der Prüfung subventionierter Importe kann eine provisorische Ausgleichsabgabe erhoben werden. Es handelt sich um eine protektionistische Maßnahme, mit der inländische Produzenten geschützt werden sollen – nachteilig für Konsumenten, die nun höhere Preise bezahlen müssen.

Was ist ein Anti-Dumping-Zoll?2020-04-15T17:55:30+02:00

Eine Abgabe, die eingehoben wird, wenn Güter ungewöhnlich preiswert importiert werden. Gerechtfertigt wird sie mit dem Schutz inländischer Produzenten – es handelt sich um eine protektionistische Maßnahme. Damit eine solche Abgabe rechtmäßig ist, muss unter anderem nachgewiesen werden, dass der Verkaufspreis innerhalb des exportierenden Landes höher liegt als der Verkaufspreis im Land, in das importiert wird. Nachteilig ist dieser Zoll für die Konsumenten, die nun höhere Preise bezahlen müssen.

Was versteht man unter einem realen Steuersatz?2020-04-15T17:52:50+02:00

Dieser Satz berechnet sich als Verhältnis der Steuersumme zur Steuerbasis. Es werden alle Einnahmen aus einer Steuer durch die Summe dividiert, für die grundsätzlich diese Steuer zu zahlen ist. Der reale Satz unterscheidet sich vom nominellen gesetzlichen Steuersatz durch Steuerbefreiungen, Steuererleichterungen oder Steuerhinterziehung.

Was ist ein Durchschnittssteuersatz?2020-04-15T17:52:27+02:00

Dieser Satz gibt an, wie viel Prozent des gesamten zur Steuerbemessung herangezogenen Betrags an Steuern zu zahlen ist. Im Fall der Einkommensteuer also, wie viel Prozent des gesamten Einkommens an Einkommensteuer zu zahlen ist.

Was versteht man unter progressiver Besteuerung?2020-04-15T17:51:56+02:00

Als progressiv wird eine Steuer üblicherweise dann bezeichnet, wenn der Durchschnittssteuersatz mit zunehmendem Einkommen ansteigt. Erreicht wird das meist dadurch, dass ab bestimmten Einkommensgrenzen ein höherer Steuersatz für das über dieser Grenze liegende Einkommen zur Anwendung kommt. Progressive Besteuerung ist weit verbreitet. Problematisch bei progressiver Besteuerung ist erstens, dass eine Minorität zu einem Steuersatz besteuert wird, der durch eine Mehrheit festgesetzt wird, die diesen Steuersatz nicht (direkt) zu tragen hat. Das kann zu Konflikten innerhalb der Gesellschaft und zur Bildung von Ressentiments führen. Zudem gibt es Bedenken hinsichtlich der Gerechtigkeit einer solchen Steuer. Das Gegenteil einer progressiven Steuer ist eine regressive Steuer. Durch eine solche werden jene Personen überproportional belastet, die ein geringes Einkommen haben.

Was ist das Leistungsfähigkeitsprinzip? Was ist das Nutzenprinzip?2020-04-15T17:51:33+02:00

Bei diesen beiden Prinzipien handelt es sich um Fundamentalprinzipien der Besteuerung. Nach dem Leistungsfähigkeitsprinzip sollen die steuerlichen Lasten so verteilt werden, dass jene, die leistungsfähiger sind und deshalb ein höheres Einkommen haben, eine höhere steuerliche Last tragen sollen. Das spricht zunächst für eine proportionale Besteuerung, dennoch wird das Prinzip manchmal herangezogen, um eine progressive Besteuerung zu rechtfertigen. Ein Problem dieses Prinzips liegt darin, dass die erhaltene Leistung in keinem Zusammenhang mit dem Preis (der Steuer) steht. Im Gegensatz dazu steht das Nutzenprinzip. Dieses Prinzip besagt, dass die Höhe der Steuer dem Wert des Dienstes, den der Steuerzahler erhält, entsprechen muss. Bis zu einem gewissen Grad entspricht dieses Prinzip der Bezahlung von Leistungen auf dem Markt, mit dem wesentlichen Unterschied, dass eine Steuer keine freiwillige Zahlung ist, auf die sich zwei Handelspartner geeinigt hätten. Da der Wert einer Leistung immer subjektiv ist, ist eine Bestimmung des Wertes von staatlicher Seite unmöglich. Dem Nutzenprinzip könnte nicht vollständig entsprochen werden.

Welche Besteuerungsprinzipien gibt es?2020-04-15T17:51:13+02:00

Bei Besteuerungsprinzipien handelt es sich um Grundsätze, die als Basis der Besteuerung dienen. Beispiele für diese Grundsätze sind Neutralität (sollen nach Möglichkeit keine Verzerrungen auslösen), Gerechtigkeit (ein komplexes Themenfeld im Bereich der Besteuerung), Gleichheit (gleiche Behandlung aller Steuerzahler und Sektoren wirtschaftlicher Tätigkeit), Klarheit (Steuerbeständigkeit und minimaler Raum für Auslegung), Öffentlichkeit (öffentliche Debatte über Steuergesetzgebung) sowie Effizienz der Verwaltung (möglichst geringe Kosten von Steuersammlung und -verwaltung).

Was ist eine Tabaksteuer?2020-01-11T16:04:31+01:00

Mit der Tabaksteuer wird der Konsum von Tabakprodukten besteuert. Gerechtfertigt wird das unter anderem damit, dass durch den Konsum von Tabakprodukten Mehrkosten für das Sozialsystem entstehen, die von Rauchern getragen werden sollten. Die Einnahmen aus der Tabaksteuer beliefen sich im Jahr 2018 auf knapp 2 Mrd. €.

Was ist eine Mineralölsteuer?2020-01-11T16:02:22+01:00

Mit der Mineralölsteuer werden Kraftstoffe aus Mineralölen besteuert. Gerechtfertigt wird das unter anderem mit der Umweltschädlichkeit der Verbrennung solcher Kraftstoffe. Es gibt Unterschiede in der Besteuerung von unterschiedlichen Kraftstoffen: So wird Benzin mit 0,482 Euro pro Liter besteuert, Die