Das Wort Steuerschuldner (oder Steuersubjekt) beschreibt eine in materieller Steuerpflicht gegenüber des Steuerhoheitsträgers (Bund, Bundesland, Gemeinde…) stehende natürliche oder juristische Person. Demgegenüber ist der Steuerträger die Person, welche die tatsächliche wirtschaftliche Belastung einer Steuer trägt.

Ein Beispiel für ein Auseinanderfallen von Steuerschuldner und Steuerträger ist die Mehrwertsteuer. Während der Steuerschuldner der Verkäufer ist (bzw. im Falle mehrerer Verkäufer ohne Vorsteuerabzug die Verkäufer sind), ist der Steuerträger, der also die Steuer wirtschaftlich zu tragen hat, der Käufer, weil die Mehrwertsteuer dem Kaufpreis hinzugerechnet wird.