Inflation trifft insbesondere Menschen mit niedrigem Einkommen und begrenzten Ressourcen hart. Der Anstieg der Preise für Waren und Dienstleistungen durch Inflation bedeutet, dass Menschen mit niedrigeren Einkommen einen größeren Anteil ihres Einkommens für Grundbedürfnisse wie Lebensmittel und Wohnen aufwenden müssen.

Zusätzlich haben Menschen mit geringerem Einkommen oft weniger Zugang zu Finanzinstrumenten und Anlagemöglichkeiten, die vor der Inflation schützen können. Im Gegensatz dazu können wohlhabendere Personen ihr Vermögen in Anlagen umschichten, welche vor Inflation schützen. Dies führt zu einer ungleichen Belastung durch Inflation, wobei ärmere Haushalte tendenziell überproportional betroffen sind.

Des Weiteren lässt eine Inflationsbekämpfung durch Zentralbanken, oft durch Erhöhung der Zinssätze, die Kreditkosten steigen. Dies belastet diejenigen einkommensschwachen Gruppen, die auf Kredite angewiesen sind. Zudem verstärkt Inflation die Einkommensungleichheit, wenn Löhne in niedrigeren Einkommensgruppen nicht mit der Preissteigerung Schritt halten.