Inflation tritt auf, wenn das allgemeine Preisniveau für Waren und Dienstleistungen in der Wirtschaft ansteigt. Einer der Gründe dafür kann sein, dass die Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen stark (und unerwarteterweise) ansteigt. Wenn das Angebot kurzfristig nicht gesteigert werden kann, steigen die Preise an. Der Grund für die gesteigerte Nachfrage ist in den meisten Fällen ein Anstieg der Geldmenge. Als ein zweiter Grund kommt ein plötzlicher Einbruch im Angebot in Frage. Gründe sind hier Verbote und Einschränkungen – vor allem die Lockdowns in der Corona-Pandemie haben sich in diese Richtung ausgewirkt.

Die Preissteigerungen bei solchen Ungleichgewichten tragen dazu bei, dass diese möglichst schnell behoben werden. Wenn bei einem zu geringen Angebot die Preise für Güter und Dienstleistungen steigen, steigt der finanzielle Anreiz, mehr von diesen Gütern und Dienstleistungen zu produzieren. Der potenzielle Gewinn für jede produzierte Einheit nimmt zu. Wenn die Produktion zugenommen hat und deshalb das Angebot steigt, führt dies bei einer unveränderten Nachfrage zu sinkenden Preisen.

Wenn das Angebot sinkt oder die Nachfrage steigt, entsteht ein Preisdruck nach oben (Inflation). Wenn das Angebot steigt oder die Nachfrage sinkt, sinken tendenziell die Preise (Deflation).