Eine effektive Kommunikationsstrategie beeinflusst maßgeblich die Erwartungen und das Verhalten der Wirtschaftsteilnehmer, was wiederum ein Schlüsselfaktor für das Inflationsgeschehen ist. Konsistentes und klares Kommunizieren von geldpolitischen Absichten und Plänen, wie beispielsweise Zinserhöhungen, schafft Erwartungssicherheit. Dadurch können Marktakteure darauf vertrauen, dass Preisstabilität ein vorrangiges Ziel ist, und sie passen ihr Verhalten entsprechend an, etwa indem sie zurückhaltender bei Preissetzungen und Lohnforderungen sind. Dies kann präventiv wirken und die Inflationserwartungen dämpfen, bevor sie sich in der Wirtschaft festsetzen.

Inkonsistente oder unklare Kommunikation kann hingegen zu immer höheren Inflationserwartungen führen. Wenn Botschaften wechseln oder angekündigte Maßnahmen nicht umgesetzt werden, kann dies Misstrauen und Unsicherheit erzeugen. Dies führt dazu, dass Akteure mit Preiserhöhungen oder vorgezogenen Ausgaben auf die erwartete Inflation reagieren, was die Inflation weiter antreiben kann.