Inflation ist ein Prozess, bei dem das allgemeine Preisniveau für Waren und Dienstleistungen in der Volkswirtschaft ansteigt. Dies führt zu einer Verringerung der Kaufkraft des Geldes, da mit der gleichen Geldmenge weniger Güter und Dienstleistungen gekauft werden können. Inflation wird meist durch eine Erhöhung der Geldmenge verursacht.

Disinflation hingegen beschreibt eine Verlangsamung der Inflationsrate. Bei einer Disinflation steigt das allgemeine Preisniveau immer noch an, aber in einem langsameren Tempo als zuvor. Wenn die Inflationsrate von 5% auf 3% sinkt, ist das eine Disinflation. Disinflation kann als Ergebnis einer strafferen Geldpolitik auftreten, wenn also die Zentralbank Maßnahmen ergreift, um das Geldmengenwachstum zu reduzieren, oder sie kann aufgrund eines Rückgangs der Nachfrage entstehen.