Eine Inflation, die zu einem raschen Anstieg der Lebenshaltungskosten führt, ohne dass die Einkommen entsprechend steigen, verschärft die wirtschaftliche Belastung vieler Menschen. Besonders betroffen sind Personen mit fixen oder niedrigen Einkommen, die einen signifikanten Anteil ihres Einkommens für Grundbedürfnisse aufwenden. Die daraus resultierende finanzielle Not führt zu Frustration und Unzufriedenheit. Diese Gefühle werden verstärkt, wenn die Inflation als Resultat politischer Entscheidungen oder wirtschaftlicher Fehlsteuerung wahrgenommen wird.

Ein weiterer Punkt ist der Vertrauensverlust in die Währung und die Wirtschaftspolitik der Regierung. Wenn das Vertrauen in die Fähigkeit der Regierung, die Inflation zu kontrollieren, schwindet, kann dies zu einem Verlust des Vertrauens in politische Institutionen führen. In extremen Fällen kann dies zu politischer Instabilität, Protesten und Regierungswechseln führen.

Hohe Inflationsraten verstärken auch die soziale Ungleichheit. Während Vermögensbesitzer sich gegen Inflation absichern können, sind Menschen ohne solche Vermögenswerte oder mit festen Einkommen stärker betroffen. Dies erhöht die wahrgenommene soziale Ungleichheit und kann soziale Spannungen fördern.